DAM PREIS FÜR ARCHITEKTUR IN DEUTSCHLAND 2009

Seit dem Jahr 1980 bilanziert das Jahrbuch des Deutschen Architekturmuseums die besten Bauten des jeweiligen Jahres und hat sich längst als unverzichtbares Nachschlagewerk und als Wegweiser durch die aktuelle deutsche Architekturszene etabliert. Seit 2007 werden alle im Jahrbuch vorgestellten Bauten auch in einer Ausstellung präsentiert und die besonders herausragende Leistung eines Architekten wird mit dem „DAM Preis für Architektur in Deutschland“ ausgezeichnet.  Architekt und Bauherr des preisgekrönten Projektes erhalten jeweils eine Miniatur, die das Haus-im-Haus von O.M. Ungers Architekturmuseum repräsentiert.

Das Deutsche Architekturmuseum vergibt diesen Preis nun zum dritten Mal am 13. November 2009, 19:00, im Rahmen der Ausstellungseröffnung "DAM PREIS FÜR ARCHITEKTUR IN DEUTSCHLAND — Die 26 besten Bauwerke in /aus Deutschland" , für das Betriebsrestaurant des schwäbischen Unternehmens Trumpf in Ditzingen. Der von Barkow Leibinger Architekten, Berlin, entworfene und realisierte Funktionsbau überzeugte die Jury insbesondere durch seine innovative Dachkonstruktion (Tragwerk: Werner Sobek, Stuttgart), das sich aus der Zellenstruktur von Blattstrukturen inspiriert. In der Begründung der Jury heißt es: „Barkow Leibinger gelingt es mit einer faszinierenden Dachkonstruktion, das alltägliche Raumprogramm einer Betriebskantine zu etwas Besonderem zu machen, ein räumliches Erlebnis und eine für die Bauaufgabe nicht selbstverständliche besondere Atmosphäre zu schaffen.“ Der Raum verwandelt sich unter dem Dach zu einem „Schirm, der eine Vielzahl gemeinschaftlicher Aktivitäten überspannt und ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den eigenen Mitarbeitern darstellt“. Das Berliner Büro Barkow Leibinger wurde 1993 von Frank Barkow und Regine Leibinger gegründet. Es zeichnet sich aus durch sein interdisziplinäres Vorgehen und den innovativen Gebrauch von Konstruktionsweisen, Materialien sowie neuen Technologien. Bauherr des 2008 fertiggestellten Betriebsrestaurants ist das Fertigungs- und Medizintechnik-Unternehmen Trumpf mit Hauptsitz in Ditzingen.

Der siebenköpfige Jury aus Architektur-Kuratoren, -Publizisten und -Journalisten unter Vorsitz von Peter Cachola Schmal, Direktor Deutsches Architekturmuseum, wählte den Kantinenbau von Barkow Leibinger Architekten aus 26 nominierten Projekten aus. Den Gewinner und die Nominierungen präsentiert das Deutsche Architektur Jahrbuch 2009/10, das zur Frankfurter Buchmesse 2009 im Prestel-Verlag, München, erscheint.

2007 wurde die Gedenkstätte Hinzert (Wandel Hoefer Lorch und Hirsch), 2008 das Kolumba-Museum, Köln (Peter Zumthor) mit dem DAM Preis für Architektur in Deutschland ausgezeichnet.


 

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 24.01.2018