EUROPEAN UNION PRIZE FOR CONTEMPORARY ARCHITECTURE – MIES VAN DER ROHE AWARD 2013

Der Architekturpreis der Europäischen Union, organisiert von der Fundació Mies van der Rohe in Barcelona, würdigt herausragende, innovative, aktuelle Baukunst und visionäre Architekten. Er ist der renommierteste aller Architekturpreise in Europa. Das Deutsche Architekturmuseum ist als Mitglied des Lenkungs- wie auch des Beratungskomitees an der Organisation des Preises beteiligt.

Unabhängige Experten aus ganz Europa sowie Vertreter aller relevanten Architektenvereinigungen und -vertretungen nominieren die Projekte für die Jury, deren Vorsitz 2013 Wiel Arets innehatte. Dabei gibt es keine Einschränkung zur Gebäudeart: Finalisten 2013 waren ein Rathaus, ein interkultureller Stadtpark, ein Seniorenwohnheim, das skuplturale Objekt, sowie eine Konzerthalle\Konferenzzentrum. Der Preis bietet damit auch ein besseres Verständnis der kulturprägenden Rolle, die Architektur bei der Entstehung von Städten spielt.
Neben dem eigentlichen Mies-Award wird unter der Bezeichnung „Emerging Architect Special Mention“ ein weiterer Preis für ein junges Architekturteam vergeben.


GEWINNER

Harpa – Reykjavik Concert Hall & Conference Centre, Reykjavik, Island
Batteríid architects; Henning Larsen Architects; Studio Olafur Eliasson

THE EMERGING ARCHITECT SPECIAL MENTION

Red Bull Music Academy / Nave De Música Matadero Madrid, Spanien
Langarita-Navarro Arquitectos

FINALISTEN

Markthalle, Gent, Belgien
Robbrecht en Daem architecten; Marie-José Van Hee architecten

Superkilen, Kopenhagen, Dänemark
BIG Bjarke Ingels Group; Topotek1; Superflex

Seniorenheim, Alcácer do Sal, Portugal
Aires Mateus Arquitectos

Metropol Parasol, Seville, Spanien
J. Mayer H.


MITGLIEDER DES LENKUNGSKOMITEES

  • Architekturzentrum Wien (AzW), Wien
  • Dansk Arkitektur Center (DAC), Kopenhagen
  • Deutsches Architekturmuseum (DAM), Frankfurt
  • Institut français d’architecture (ifa), Paris
  • Nederlands Architectuurinstituut (NAi), Rotterdam
  • RIBA Trust, London
  • Triennale di Milano, Mailand

MITGLIEDER DES BERATUNGSKOMITEES

  • arc en rêve centre d’architecture, Bordeaux
  • Architecture Foundation, London
  • Architekturzentrum Wien (AzW), Wien
  • Arkitekturmuseet, Stockholm
  • Berlage Institute, Rótterdam
  • CIVA, Brüssel
  • Dansk Arkitektur Center (DAC), Kopenhagen
  • DESSA, Ljubljana
  • Deutsches Architekturmuseum (DAM), Frankfurt
  • Eesti Arhitektuurimuuseum, Tallinn
  • Institut français d’architecture (ifa), Paris
  • Nasjonalmuseet for Kunst, Arkitektur og Design, Oslo
  • Nederlands Architectuurinstituut (NAi), Rotterdam
  • RIBA Trust, London
  • Museum for Finnish Architecture (MFA), Helsinki
  • Triennale di Milano, Mailand
Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 23.09.2018