HÄUSER DES JAHRES 2015

Zum fünften Mal lobte der Callwey Verlag in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Museum und der Unterstützung des InformationsZentrum Beton sowie Kaldewei den Wettbewerb „Häuser des Jahres – die besten Einfamilienhäuser“ aus. Die überzeugend besetzte Jury erkor im Februar 2015 aus 225 Einreichungen 50 Projekte und benannte aus diesen einen Preisträger und sechs Anerkennungen. Dabei wurde Wert auf Nachhaltigkeit, innovativen Einsatz von Materialien, kreativen Umgang mit der baulichen Situation und auf konsequente Ausführung gelegt. Das Buch zum Wettbewerb präsentiert diese 50 besten Häuser – mit zahlreichen Fotos, Lage- und Architektenplänen und aussagekräftigen Projektbeschreibungen aus der Feder von Wolfgang Bachmann, Publizist und ehemaliger Herausgeber des Architektur-Magazins Baumeister. Und der in Moskau geborene deutsche Bestsellerautor Wladimir Kaminer, steuert die Einleitung bei.

Den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis gewann Bernardo Bader Architekt aus Dornbirn in Österreich mit seinem Projekt „Behauste Scheune“. Die Jury war begeistert von diesem selbstverständlichem, im Detail aber meisterhaft geprägtem Haus, welches unter anderem durch die geschickte Verwendung nachhaltiger Materialien überzeugt. In den Bodendielen lässt sich wiederverwendetes Holz aus dem ehemaligen Bauernhaus finden, das Holz der Fassade stammt aus dem nahegelegenen Wald und im Inneren dann eine Art „Tisch“ aus Sichtbeton, der die tragende Decke und Wänden umfasst und als massiver Speicher die Wärme der Fußbodenheizung aus Erdwärme aufnimmt.

Anerkennungen gingen an:

  • pedevilla architects, Bruneck (I), für das Einzelstück (Mühlen in Taufers);
  • L3P Architekten, Regensberg (CH), für den Weinstockbau (Dielsdorf CH);
  • Marazzi Reinhardt, Winterthur (CH), für Zeugnis Geben (Beggingen (CH);
  • Architekturbüro Scheder, Stelzenberg, für Rank und Schlank (Kaiserslautern-Hohenecken)
  • Innauer Matt Architekten, Bezau (A), für Feinheiten (Egg A);
  • savioz fabrizzi architectes, Sion (CH), für Fest Ummauert (Conthey CH)

Diese sieben Arbeiten präsentiert das Deutsche Architekturmuseum vom 9. September bis 8. November 2015 in einer Ausstellung.

Die eingereichten Arbeiten wurden von einer unabhängigen Jury beurteilt, die sich dieses Jahr wie folgt zusammensetzt:

  • Peter Cachola Schmal (Direktor des DAM)
  • Dr. Wolfgang Bachmann (Autor und Architekturkritiker)
  • Wladimir Kaminer (Autor und Journalist)
  • Prof. Ruth Berktold (Architektin und Professorin für Entwerfen an der Hochschule München)
  • Thomas Kröger (Architekt und Preisträger 2014)
  • Ulrich Nolting (InformationsZentrum Beton)
  • Roberto Martinez (Kaldewei)

Weitere Infos unter http://haeuser-des-jahres.com. Partner des Wettbewerbs sind das Deutsche Architekturmuseum, das InformationsZentrum Beton, KALDEWEI, der Baumeister, die Welt am Sonntag sowie der Callwey Verlag.

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 23.09.2018