INTERNATIONALER HOCHHAUS PREIS 2010

Das Wohnhochhaus "The Met" in Bangkok / Thailand gewinnt den Wettbewerb um das weltweit innovativste Hochhaus 2010. Wong Mun Summ, Mitinhaber des Architekturbüros WOHA, Singapur, nahm die symbolische Preisstatuette im Rahmen eines Festaktes in der Frankfurter Paulskirche entgegen. Den Preis überreichten die Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main, Dr. h. c. Petra Roth, und Dr. Matthias Danne, Immobilienvorstand der DekaBank. Der Burj Khalifa in Dubai, das derzeit höchste Hochhaus weltweit und einer der Finalisten des IHP 2010, wurde mit einer besonderen Anerkennung für technologische Innovation geehrt.

Das 230 Meter hohe Bauwerk "The Met" (Entwurfsplanung: WOHA, Singapur; Assoziierte Architekten: Tandem Architects, Bangkok) setzt einen innovativen grünen Akzent inmitten des dichten Bangkoker Innenstadtviertels Sathorn. „Die Idee ist, ein Hochhaus so zu öffnen, dass es inmitten einer Megacity nahezu buchstäblich atmet“, urteilte die Expertenjury unter Vorsitz von Spencer de Grey, Head of Design bei Foster + Partners, London, dem Gewinner des IHP 2008. Durch vorgelagerte, begrünte Balkons und in den Baukörper quer hinein geschnittene Freiräume zeichnet sich das Hochhaus durch eine sehr hohe Durchlässigkeit aus. Alle 370 Wohnungen werden allseitig belichtet und belüftet, was ein besonders nachhaltiges tropisches Wohnen ohne Klimaanlage ermöglicht. Diese sowohl ökologisch als auch ökonomisch äußerst effiziente Struktur dürfte, so die Jury, „global richtungsweisend sein bei der Suche nach innovativen lokalen Entwurfsansätzen.”

Der Internationale Hochhaus Preis wird alle zwei Jahre auf der Basis weltweiter Nominierungen für ein Bauwerk vergeben, das sich durch besondere Ästhetik, zukunftsweisende Gestaltung, städtebauliche Einbindung, Nachhaltigkeit sowie innovative Technik und Wirtschaftlichkeit auszeichnet.
Der Preis ist mit einem Geldpreis in Höhe von EUR 50.000 sowie einer Statuette des renommierten Künstlers Thomas Demand ausgestattet und wird an Bauherrn und Planer vergeben. Teilnahmeberechtigt am Internationalen Hochhaus Preis sind Planer, Planungsgemeinschaften und andere juristische Gemeinschaften, die von Architekten oder Ingenieuren geführt werden.

Die Ausstellung „BEST HIGHRISES – Internationaler Hochhaus Preis 2010“, die das Deutsche Architekturmuseum wegen des Umbaus bis 16. Januar 2011 im benachbarten Museum für Angewandte Kunst Frankfurt zeigt, würdigt den Preisträger sowie die vier weiteren Finalisten und präsentiert das breite Spektrum der insgesamt 27 nominierten Projekte.

DieFinalisten des Internationalen Hochhaus Preises 2010:

Aqua Tower, Chicago, USA
Architekten: Studio Gang Architects, Chicago
Bauherr: Magellan Development Group, Chicago
Höhe: 262 m

Burj Khalifa, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Architekten: Skidmore, Owings & Merrill, LLP, Chicago
Bauherr: EMAAR Properties PJSC, Dubai
Höhe: 828 m

Mode Gakuen Cocoon Tower, Tokio, Japan
Architekten: Tange Associates, Tokio
Bauherr: Mode Gakuen, Tokio
Höhe: 203 m

Shanghai World Financial Center, Shanghai, China
Architekten: Kohn Pedersen Fox Associates, New York
Bauherr: Mori Building Company, Tokio
Höhe: 492 m

The Met, Bangkok, Thailand
Architekten: WOHA, Singapur
Bauherr: Pebble Bay Thailand Co. Ltd., Singapur
Höhe: 230 m

Die 27 nominierten Projekte 2010:

235 West Van Buren, Chicago, USA
Aqua Tower, Chicago, USA
Breezé Tower Osaka, Osaka, Japan
Burj Khalifa, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Comcast Center, Philadelphia, USA
Gerichtshof der Europäischen Union, Luxemburg, Luxemburg
Hauptverwaltung Süddeutscher Verlag, München, Deutschland
Highrise Palais Quartier, Frankfurt am Main, Deutschland
International Commerce Centre, West Kowloon, Hongkong
Landmark East, Kwun Tong, Hongkong
Las Torres de Hércules, Los Barrios, Spanien
Maastoren, Rotterdam, Niederlande
Manitoba Hydro Place, Winnipeg, Kanada
ME Barcelona Hotel, Barcelona, Spanien
Mode Gakuen Cocoon Building, Tokio, Japan
O-14, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
OpernTurm, Frankfurt am Main, Deutschland
Santos Place, Brisbane, Australien
Shanghai World Financial Center, Shanghai, China
S-trenue: Bundle Matrix, Seoul, Südkorea
T1 Tower, Paris, Frankreich
The Bank of America Tower at One Bryant Park, New York, USA
The Broadgate Tower, London, Großbritannien
The Met, Bangkok, Thailand
The Red Apple, Rotterdam, Niederlande
The Tornado Tower, Doha, Katar
Trump International Hotel and Tower, Chicago, USA
 

Die Geschäftsstelle des Internationalen Hochhaus Preises ist:

DAM Deutsches Architekturmuseum
Hedderichstr. 104-108
60596 Frankfurt am Main
T 069- 212-36313, F 069-212-36386

Ansprechpartner:

DAM Deutsches Architekturmuseum

Koordination des Internationalen Hochhaus Preises, Kuratorin der Ausstellung:
Michaela Busenkell
F +49 (0)69-212-36386
michaela.busenkell@stadt-frankfurt.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Brita Köhler
T +49 (0)69-212-36318 \ F +49 (0)69-212-36386
brita.koehler@stadt-frankfurt.de

DekaBank Deutsche Girozentrale

Projektleitung \ Gesellschaftliches Engagement:
Silke Schuster-Müller
T 069-7147-3414 \ F 069-7147-2718
Mainzer Landstraße 16 60325 Frankfurt am Main
silke.schuster-mueller@deka.de

Externe Kommunikation:
Miriam Breh
T +49 (0)69-7147-5286
miriam.breh@deka.de

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 16.07.2018