DAM PREIS FÜR ARCHITEKTUR IN DEUTSCHLAND 2008 – Die 24 besten Bauwerke in \ aus Deutschland

17. Januar bis 15. März 2009

Seit dem Jahr 1980 bilanziert das Jahrbuch des Deutschen Architekturmuseums die besten Bauten des jeweiligen Jahres. Neu hingegen ist, dass alle im Jahrbuch vorgestellten Bauten auch in einer Ausstellung präsentiert werden. Zudem wird die besonders herausragende Leistung eines Architekten nun zum zweiten Mal mit dem „DAM Preis für Architektur in Deutschland“ ausgezeichnet.

In diesem Jahr geht der „DAM Preis für Architektur in Deutschland“ an Kolumba, das Kunstmuseum des Erzbistums Köln. Das vom Schweizer Architekten Peter Zumthor entworfene Gebäude ist eines von 24 Bauwerken, die von einer Expertenjury für das Jahrbuch des DAM ausgewählt wurden.

Davon wurden 22 Bauten in Deutschland errichtet, teilweise von inländischen Architekturbüros, teilweise von internationalen Architekten wie David Chipperfield (London), Coop Himmelb(l)au (Wien) oder durch Peter Zumthor (Schweiz). Neben den 22 herausragenden Vertretern der Gegenwartsarchitektur in Deutschland werden zwei Projekte im Ausland vorgestellt: in diesem Jahr der Umbau eines U-Boot-Bunkers von „LIN - Finn Geipel + Giulia Andi“ (Berlin) in St. Nazaire, Frankreich, und ein experimentelles Wohnhaus in Santiago de Chile von „FAR Frohn & Rojas“ (Köln).

Auffällig ist in diesem Jahr die große Zahl von Umnutzungen und Umbauten. Über die Hälfte der Projekte stehen für das immer wichtigere Thema „Bauen im Bestand“. Das reich bebilderte DAM-Jahrbuch erscheint im Prestel-Verlag. Es wird im Buchhandel für 39,95 Euro, in der Museumsausgabe für 29,95 Euro zu erwerben sein.

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 14.11.2018