EIN NOMADENHOTEL FÜR FRANKFURT. Neue Ideen für das temporäre Wohnen, Internationaler studentischer Wettbewerb

Ausstellung der prämierten Arbeiten des 2.XELLA Studentenwettbewerbs
vom 29. September bis zum 9. Oktober 2005

Über 430 Einsendungen von bundesweit 53 Hochschulen verzeichnete der diesjährige XELLA Studentenwettbewerb, 257 der eingereichten Arbeiten wurden letztlich von den Jurys bewertet. "Ein Nomadenhotel für Frankfurt ? Neue Ideen für das temporäre Wohnen" lautete die Aufgabe. Konkret vorgegeben für die Entwurfsplanung war ein Grundstück an der Honsell-Brücke im Osthafen nahe der künftigen Verwaltung der Europäischen Zentralbank. Aus den zwölf besten Entwürfen hat jetzt eine Jury unter Vorsitz von Frau Professor Ursula Ringleben, Bergische Universität Wuppertal, die drei Bundessieger ermittelt.

Die Preisverleihung findet statt
am 28. September 2005 um 10:30 Uhr

Den Festvortrag hält Peter Herbstreuth, Universität der Künste Berlin, zum Thema: "Nomade ? Mobilität und temporäres Wohnen".

Xella International ist ein Unternehmensbereich der Haniel-Gruppe. Mit Marken wie YTONG, HEBEL und SILKA ist XELLA der weltweit größte Produzent von Porenbeton und Kalksandsteinen und mit der Marke FERMACELL führend in der Herstellung von Gipsfaser-Platten.

 

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 26.03.2019