ERWEITERTE KULTURELLE BILDUNG

Ab 1. Januar 2017 sind alle Ausstellungen des DAM für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren kostenfrei. Das hat die Stadtverordntenversammlung beschlossen, um kulturelle Bildung und Partizipation zu erweitern. "Für ein größeres soziales Miteinander müssen sich die Türen der Kulturinstitutionen öffnen, um Kinder hineinzuholen, unabhängig von Herkunft oder Einkommen. Wenn Kinder lernen, sich ein eigenes ästhetisches Urteil zu bilden und individuell auszudrücken, stärkt das ihr Selbstbewusstsein. Sie werden eingeladen, aktiv am kulturellen Angebot der Stadt teilzunehmen", so Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig. Auch Studierende der Frankfurter Goethe-Universität kommen mit ihrem Studentenausweis kostenfrei in alle Ausstellungen der 16 städtischen Museen. Außer dem DAM sind das: das Archäologische Museum, das Caricatura Museum Frankfurt, das Hindemith Kabinett im Kuhhirtenturm, das Historische Museum Frankfurt, das Ikonen-Museum, das Institut für Stadtgeschichte, das Jüdische Museum, das Kinder Museum Frankfurt, das Kronberger Haus, das Museum Angewandte Kunst, die drei Dependancen des Museums für Moderne Kunst 1-2-3, das Museum Judengasse und das Weltkulturen Museum. Den derzeitigen Inhabern der FamilienCard gewährt die Stadt 2017 einmalig einen Aktionsgutschein über 20 Euro für museumspädagogische Angebote. Der letzte Samstag im Monat bleibt für alle Besucherinnen und Besucher eintrittsfrei.

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 22.11.2017