Brutalismus
MAKING HEIMAT. Tagung: Wohnen ohne Anmeldung

7. September 2017, 9.30 – 15.30 Uhr

Die Tagung „Wohnen ohne Anmeldung“ wird sich mit Orten befassen, an denen Menschen wohnen und arbeiten, aber keinen Status der Anmeldung haben. Dieser fehlende Status hat gravierende Folgen für sie in Bezug auf Gesundheitsversorgung, Zugang zu Bildung, Arbeitsmöglichkeiten und vieles andere mehr. Die deutsche und europäische Politik werden zunehmend restriktiv gegenüber Menschen, die ein Auskommen und/oder Schutz in Europa suchen: Mehr Abschiebungen und soziale Ausgrenzung werden offiziell gefördert, Geflüchtete und Asylsuchende werden unter Druck gesetzt, „freiwillig“ in ihre Herkunftsländer zurückzukehren, was Unsicherheit und Verunsicherungen bei Geflüchteten nach sich zieht. All diese Tendenzen führen zu einer wachsenden Zahl von Menschen, die in prekären Situationen oder ohne jeden Aufenthaltstitel hier leben.

PROGRAMM

09.30 Uhr Eintreffen und Kaffee

10 Uhr Begrüßung (Auditorium)
Peter Cachola Schmal, Direktor des DAM
Jamila Adamou, Referatsleiterin, Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Sylvia Weber, Stadträtin der Stadt Frankfurt am Main, Dezernentin für Integration und Bildung

10.15 Uhr Restriktive Regulierung führt zu mehr Irregularität
Doris Peschke, Generalsekretärin der Churches Commission for Migrants in Europe, Brüssel

11 Uhr Menschen und Orte – Wohnen ohne Anmeldung
Fallbeispiele aus Frankfurt / Rhein-Main (Video-Portraits), Einführung: Andreas Lipsch

11.45 Uhr Ways to cope with irregularity – European models / „Living without registration“ – Paths into legality (in english) Carla Calado, Aga-Khan-Stiftung Portugal

12.30 Uhr Mittagsessen mit Shoutoutloud

13.30 – 15 Uhr Arbeit in Gruppen zu den Themen

  • AG 1: Orte des Wohnens ohne Anmeldung – Worin liegt städtebaulicher Handlungsbedarf?
    Moderation: Gabriela Bloem, Elmar Schütz
  • AG 2: Wege in die Legalität – Modelle für Europa und für Deutschland?
    Moderation: Doris Peschke
  • AG 3: Bürgerasyl – Bürgerengagement zwischen Menschenrecht und Ordnungsrecht
    Moderation: Andreas Lipsch
  • AG 4: Multilokales Wohnen – Was ändert sich im Zusammenleben?
    Moderation: Jamila Adamou
  • AG 5: Digitale Nomaden – Welche Ansprüche an das Wohnen werden gestellt?
    Moderation: Lessano Negussie
  • AG 6: Verordnetes Wohnen – Die Folgen der Wohnsitzauflage
    Moderation: Jürgen Mattis

15 -15.30 Uhr Wohnen ohne Anmeldung – Eindrücke der Tagung
Die Veranstaltenden ziehen Bilanz.

Tagungsmoderation: Anna Scheuermann (Kuratorin Making Heimat)


TAGUNGSBEITRAG
30 Euro, 15 Euro ermäßigt
Überweisung auf das Konto: DASL-HRS, Weberbank Aktiengesellschaft Berlin, IBAN: DE59 1012 0100 1004 0081 29

ANMELDUNG
bis zum 30.8.2017 unter info@makingheimat.de

Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen können mit dem Besuch dieser Tagung gemäß § 3 der Fortbildungsordnung der AKH 4 Fortbildungspunkte erwerben.

VERANSTALTERINNEN UND KOOPERATIONSPARTNERINNEN
Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung Landesgruppe Hessen Rheinland-Pfalz Saarland (DASL), Hessische Landeszentrale für politische Bildung (HLZ), Diakonie Hessen (DH), Evangelischer Regionalverband Frankfurt am Main (ERV), Deutsches Architekturmuseum (DAM), Amt für Multikulturelle Angelegenheiten Frankfurt (AMKA)

MEDIENPARTNERINNEN
hr info, Frankfurter Rundschau, Bauwelt

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 20.08.2017